Samstag, 18 November 2017

Unterkunft für Geflüchtete Erste Jugendliche ziehen in Dorotheenhof

  • Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 03. Mai 2017 16:13
  • Veröffentlicht: Mittwoch, 19. April 2017 09:12
  • Geschrieben von Stefan Schröter
  • Zugriffe: 1783
  • 10 Jan

Quelle: http://www.mz-web.de/25507186 ©2017

Autor: Stefan Schröter

 

Im Zörbiger Dorotheenhof sind die ersten unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden eingezogen. Am Montag wohnten dort fünf jugendliche Afghanen, wie der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft BVIK, Ulrich Heller, der MZ berichtet. „Unsere Jungs finden die Einrichtung richtig gut.“

 

 

Drei von ihnen seien dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld aus Bayern zugewiesen worden, zwei weitere hätten zuvor in einer Köthener Unterkunft gewohnt. Die beiden gehen auch bereits in Schulen. Laut Heller besucht einer von ihnen die Berufsschule in Bitterfeld, der zweite gehe in Köthen auf eine Sekundarschule.

Die Jugendlichen werden in Schulen und Vereinen integriert

Die übrigen drei Jugendlichen werden nach BVIK-Angaben noch vor Ort im Dorotheenhof unterrichtet. Erzieher würden sich im Dreischichtbetrieb um die Jungen kümmern. Geschäftsführer Heller geht davon aus, dass die drei Afghanen ab der nächsten Woche ebenfalls täglich in eine Schule gehen. Außerdem streben die Betreiber an, die Jugendlichen in örtliche Vereine zu integrieren.

In den nächsten Wochen ziehen weitere Jugendliche in die Unterkunft. Ein Teil von ihnen dürfte aus einer ähnlichen Einrichtung in Köthen nach Zörbig umziehen. Denn die dortige Unterkunft, die ebenfalls von der BVIK betrieben wird, ist derzeit überbelegt und arbeitet deshalb mit einer Ausnahmegenehmigung. Der Dorotheenhof bietet Platz für bis zu 20 unbegleitete Asylsuchende. (mz)

– Quelle: http://www.mz-web.de/25507186 ©2017

Staff BVIK